Mit der EEG Novelle 2017 ergeben sich für PV-Anlagenbetreiber auch neue Chancen beim Thema Repowering – allerdings wird der Begriff in der Branche unterschiedlich definiert

Bremen, 29. Mai 2017 So wie jeder biologische Organismus altert und jede mechanische Konstruktion verschleißt, so verlieren auch PV-Anlagen je nach Größe und technischem Stand über die Zeit an Effizienz – sei es durch Degradation der Module oder zusätzliche Abnutzung der eingesetzten Komponenten. Repowering bedeutet die Wiederherstellung eines hohen Grades an Produktivität und damit einer stabilen Wirtschaftlichkeit über die Restlaufzeit der Anlage.

Der von ADLER Solar angebotene Leistungskatalog Repowering geht dabei weit über eine herkömmliche Anlagenreparatur hinaus:

1. Fehlernachweis und -behebung für PV-Module
2. Beratung und Unterstützung bei der Abstimmung mit dem verantwortlichen Verteilnetzbetreiber
3. Lieferung von BOS-Komponenten und Durchführung der Sanierungsmaßnahme

Repowering stellt eine wirkungsvolle Methode zur Optimierung von Solarparks und damit des ROI über die Restlaufzeit dar – der Mehrwert gegenüber einer Anlagenreparatur:

  • Ersetzen von alten Anlagen(teilen) durch neue (leistungsfähigere)
  • (Potentielles) Erweitern der Gesamtanlage auf der dadurch freigewordenen Fläche durch eine Neuanlage gem. EEG 2017
  • Optimieren der Infrastruktur zur weiteren Ertragssteigerung



„Die oben genannten Punkte zeigen, dass Repowering weit mehr als Reparatur oder Modultausch beinhaltet. Zusätzlich können weitere Maßnahmen zur Leistungssteigerung erfolgen, z.B. eine Aufständerung zur besseren Nutzung des einfallenden Sonnenlichts oder der Austausch von BOS-Komponenten. Ob ein Repowering-Projekt sich rentiert, hängt von einer Reihe von Faktoren ab – prinzipiell gilt: Je höher der Minderertrag und die Vergütung, umso kürzer kann die Restlaufzeit sein. Insbesondere für Betreiber, deren PV-Anlage zwischen 2007 – 2011 ans Netz ging, kann die Aufrüstung eine sehr lohnende Investition sein. Kontaktieren Sie uns daher für eine kostenlose Ertragsanalyse“, sagt Gerhard Cunze, Geschäftsführender Gesellschafter von ADLER Solar.

Kontakt ADLER Solar:
Bettina Duske
Senior Manager Marketing Communications
duske@adlersolar.de
+49 421 83 57 01 00

PDF runterladen