Stillger & Stahl beauftragte ADLER Solar, den Leistungsabfall von zwei Photovoltaik-Freiflächenanlagen zu stoppen – das Ergebnis ist eine signifikante Performance-Steigerung

Bremen, 16. Februar 2017 Zunehmender Leistungsabfall trotz turnusmäßiger Wartung aufgrund erhöhter Degradation der Module, Verschleiß der BOS-Komponenten und daraus resultierend hoher Fehleranfälligkeit bedeuten für Betreiber älterer Photovoltaik-Anlagen vor allem: Finanzieller Verlust. Repowering-Maßnahmen gewährleisten die Wiederherstellung eines hohen Produktivitätsgrads und somit die stabile Wirtschaftlichkeit über die Restlaufzeit der PV-Anlage.

In Zusammenarbeit mit der Vermögensverwaltung Stillger & Stahl hat ADLER Solar mittlerweile zwei Großprojekte zur Leistungsoptimierung in Brandenburg sowie Mecklenburg-Vorpommern mit einem Gesamtvolumen von 5,3 MWp erfolgreich abgeschlossen.

Zur Identifikation des Optimierungspotentials wurde zuerst eine Performance-Analyse durchgeführt. Im Rahmen des Repowering Prozesses folgten dann die gezielte Leistungsüberprüfung auf Modulebene, die Abstimmung des System-Designs auf den neuen Modultyp sowie schlussendlich der Austausch der Module und die Anpassung der BOS-Komponenten vor Ort. Als zusätzliche Dienstleistung wurden bei einem der beiden Projekte alle 30.000 Module der Anlage einer STC-Leistungsmessung unterzogen, um detaillierte Erkenntnisse über das Fehlerbild und die statistische Fehlerverteilung zu erhalten.

„Als Kunde profitierten wir zum einen vom langjährigen Know-how von ADLER Solar, zum anderen wurde der gesamte Prozess effizient aus einer Hand durchgesteuert. Die kompetente und zeitnahe Umsetzung des Repowering-Projektes führte zu einer signifikanten Performance-Steigerung von durchschnittlich 21% und somit Erhöhung unseres ROI“, resümiert Armin Stahl, Geschäftsführer, Stillger & Stahl Vermögensverwaltung.

„Als unabhängiger PV-Experte bieten wir ein umfangreiches Spektrum an technischen Lösungen und Dienstleistungen „Made in Germany“ an. Dies reicht bei Repowering-Maßnahmen von der Fehleranalyse über die Nachweisführung gegenüber dem Verteilnetzbetreiber und die Abstimmung mit der Bundesnetzagentur bis hin zur Durchführung der Arbeiten vor Ort. Wie das Fallbeispiel aus der Praxis für unseren Kunden Stillger & Stahl anschaulich zeigt, bedeutet fachmännisch ausgeführtes Repowering Renditesteigerung durch Optimierung, Investitionssicherung und schneller Return-on-Investment“, fügt Gerhard Cunze, Geschäftsführender Gesellschafter von ADLER Solar, hinzu.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Bettina Duske
duske@adlersolar.de
0421 – 83 57 01 00

PDF runterladen