Keine Angst vor der Öffentlichkeit. Bei der Behebung von Serienfehlern setzen große Modulhersteller zunehmend auf externe Hilfe. Technisch hat sich die Solarbranche stetig weiterentwickelt. Im Service treten hingegen viele Modulhersteller auf der Stelle: Die Abwicklung von Reklamationen zieht sich häufig lange hin. Das Auftreten von Serienfehlern führte mehrfach zu PR-Desastern, weil Probleme kleingeredet wurden. Doch es gibt auch andere Beispiele. Ein Bremer Dienstleister hat sich auf die Unterstützung derer spezialisiert, die offensiv Probleme lösen möchten. Dieses Angebot wird mittlerweile so stark nachgefragt, dass man eine Solartochter gegründet hat…  


(Quelle: Photon)

 

Artikel als PDF