Im Oktober 2014 ist ADLER Solar mit viamon, Anbieter innovativer Sicherheitstechnik für PV-Anlagen, eine strategische Partnerschaft eingegangen. Nach zwei Jahren ziehen beide Unternehmen nun eine positive Bilanz der Zusammenarbeit und beschließen eine Fortführung.

Insgesamt 14 Projekte haben ADLER Solar und viamon in den vergangenen 24 Monaten gemeinsam umgesetzt. Dabei wurden mehr als 2.600 PV-Module mit dem intelligenten, elektronischen Diebstahlschutz des Sicherheitsprofis aus Kaiserslautern aus- bzw. umgerüstet. Eine Gesamtleistung von fast 200 MWp konnte durch die erfolgreiche Zusammenarbeit der beiden Partner abgesichert werden. Gemeinsam waren ihre Teams in ganz Europa im Einsatz. Die Umrüstungen wurden sowohl an den PV-Anlagen vor Ort als auch in den ADLER Solar Service Centern durchgeführt.

Die Zusammenarbeit sieht in der Regel wie folgt aus: während viamon, Entwickler des weltweit ersten GPS-basierten Diebstahlschutzes für PV-Anlagen, die Kunden in Sachen Sicherheit berät und sehr schnell ein maßgeschneidertes Konzept erstellt, kommt ADLER Solar bei der Implementierung der Maßnahmen ins Spiel. Die PV-Experten aus Bremen rüsten PV-Module mit der viamon Hardware zur Diebstahlsicherung um und verantworten zudem die Wareneingangs- und Ausgangskontrollen, inklusive Leistungstests. Darüber hinaus übernimmt der PV-Dienstleister die gesamte Transportlogistik. Auch eine Erstausrüstung mit dem GPS-Diebstahlschutz bieten die Unternehmen an: Module ohne Anschlussdose werden mit einer Anschlussdose inklusive viamon Sicherheitslösung versehen.

Die angebotene Komplettlösung überzeugt nicht nur technologisch, sondern auch durch ein sehr gutes Preis/Leistungs-Verhältnis.

Gerhard Cunze, Geschäftsführender Gesellschafter von ADLER Solar, erläutert: „Gemeinsam konnten wir die Prozesse im Laufe der letzten zwei Jahre stetig optimieren, so dass nun voll ausgerüstete PV-Module, inklusive aller elektronischen Komponenten und nach Durchführung weiterer qualitätssichernder Maßnahmen, die Service Center von ADLER Solar verlassen, und zwar zur punktgenauen Installation der Module auf der PV-Anlage.“

viamon Geschäftsführer Oliver Strecke ergänzt: „Durch die optimale Integration der Dienstleistungen und die präzise Ausführung sowie Zuverlässigkeit von ADLER Solar sind wir in der Lage, unseren Kunden ein Rundum-Sorglos-Paket anzubieten – und damit alle Leistungen, die für einen nachhaltigen Diebstahlschutz notwendig sind. Die Zufriedenheit der Kunden zeigt: das Konzept unserer Partnerschaft geht auf. Weitere gemeinsame Projekte sind vorgesehen, genauso wie die Ausweitung der Sicherungsmaßnahmen auf Wechselrichter.“

 

Repowering: So erzielen PV-Anlagen ihre ursprüngliche Leistung und optimale Performance

120 x120 _LeistungsoptimierungSeit 2013 bietet ADLER Solar seinen Kunden PV-Dienstleistungen an, die in der Branche unter den Begriff „Repowering“ fallen.

PV-Anlagen verlieren je nach Komponentenauswahl und technischem Zustand über die Zeit an Effizienz – sei es durch die Degradation der Module oder durch zusätzliche Leistungseinbrüche bei den eingesetzten Komponenten. Eine optimale Leistung ist jedoch entscheidende Voraussetzung für den nachhaltigen Geschäftserfolg von Investoren bzw. Eigentümern von PV-Anlagen.

Aus unseren Erkenntnissen und unserer langjährigen Erfahrung als Full-Service-Dienstleister für PV-Anlagen haben wir Lösungen entwickelt, um einen Leistungsabfall zu stoppen und PV-Anlagen zu ihrer ursprünglichen Leistungsfähigkeit zurückzuführen.

Die Services zur Leistungsoptimierung richten sich in erster Linie an Banken, Versicherungen und Anlagenbetreiber.

Unsere 5 Schritte zur Leistungsoptimierung

Durch den ADLER Solar Full-Service erhalten unsere Kunden die ursprüngliche Leistung und Performance ihrer PV-Anlage zurück:

  • Detaillierte Bestandsaufnahme der PV-Anlage mit technischer Überprüfung, Ertragsanalyse, Dokumentation und Maßnahmenbewertung
  • Entwicklung eines individuellen Planungskonzepts mit Maßnahmenempfehlungen und Wirtschaftlichkeitsbetrachtung
  • Angebotserstellung und Prüfung der individuellen Finanzierungsoptionen
  • Projektdurchführung inklusive Entsorgung der Altmodule, Handling der Garantie- und Gewährleistungsansprüche
  • Testlauf mit Monitoring, Dokumentation und Übergabe mit ADLER Solar Approved Quality Standard

 

Haben Sie Fragen zum Thema oder wünschen Sie weitere Informationen zu unserem Repowering Service?
Dann wenden Sie sich bitte an Michael Reck:

Tel. +49 421 83 57 01 00
E-Mail: repowering@adlersolar.de

 

Produktwarnung Solar-Fabrik AG:
Laut Insolvenzverwalter gute Chancen auf Kostenerstattung für Austausch der fehlerhaften Steckverbindung

solar-fabrik_logoDie insolvente Solar-Fabrik AG hatte im Frühjahr 2015 im Rahmen einer dauerhaften Bewertung ihrer Photovoltaik-Module eine mögliche Fehlerquelle bei den Anschlussdosen der Baujahre 2011 und 2012 festgestellt und im April 2015 eine entsprechende Produktwarnung herausgegeben. Seitdem bieten ADLER Solar und Europe Solar Concept den Betreibern der betroffenen Anlagen eine exklusive Lösung an: Zum Austausch der fehlerhaften Steckverbindung liefern die Unternehmen von der KOSTAL Industrie Electric GmbH entwickelte Anschlussdosen-Deckel, zertifiziert und in höchster Qualität. Auch die De- und Remontage wird von den Unternehmen angeboten.

Nach aktuellen Informationen des Insolvenzverwalters stehen die Chancen für die betroffenen Kunden nun sehr gut, die Kosten für die Anschlussdosen-Deckel und die Montagearbeiten erstattet zu bekommen – ein entsprechendes Forderungsformular muss ausgefüllt und dem Insolvenzverwalter vorgelegt werden. Die Übernahme der Kosten würde dann nach Abschluss des Verfahrens erfolgen.

Laut DGAP-Meldung vom 04.05.2016 lassen „[d]ie derzeit erwarteten Gesamtverwertungserlöse und noch aus der Masse zu zahlenden Verbindlichkeiten […] eine hohe Quote auf die zur Insolvenztabelle festgestellten bzw. festzustellenden Forderungen erwarten; nicht auszuschließen ist, dass sogar eine 100%-Quote erreicht wird“.

Gerhard Cunze, Geschäftsführender Gesellschafter von ADLER Solar, betont: „Das Ersatzteilkontingent ist begrenzt, nach großer Nachfrage innerhalb des letzten Jahres sind nur noch knapp 3.000 Stück der Anschlussdosendeckel verfügbar. Nachdem für die betroffenen Kunden nun die Aussicht besteht, dass die Kosten vergütet werden, empfehlen wir ihnen, zeitnah auf uns zuzukommen“.

Die Vor-Ort-Lösung von ADLER Solar und Europe Solar Concept bietet die folgenden Vorteile:

  • Keine Ertragsausfälle durch schnelle Reparatur
  • Bis zu 50% günstiger als vergleichbare Lösungen
  • Die Reparatur kann direkt vor Ort erfolgen
  • Transportrisiko und Verpackungskosten entfallen
  • Die Sicherheit der Anlage kann kurzfristig wieder hergestellt werden

 

Weitere Informationen unter:

http://www.adlersolar.de/solarfabrik/ und junctionbox@adlersolar.de.

Das Service-Angebot richtet sich an alle betroffenen Anlagenbetreiber und Installateure. Die Service-Teams von ADLER Solar sind bundesweit im Einsatz. Unter der Service-Hotline +49 421 – 83 570 100 können kurzfristig Reparaturtermine vereinbart werden.

Alternativ erhalten Sie auch bei Europe Solar Concept alle relevanten Informationen:

http://www.europe-solar-concept.com/solar-fabrik und info@europe-solar-concept.com.

Unter dieser Service-Hotline +49 6096 – 9 700 790 kann ebenfalls direkt ein Reparaturtermin vereinbart werden. Auch bei Ermittlung der Seriennummern von betroffenen Modulen mit defekten Anschlussdosen oder sonstigen Fragestellungen ist Ihnen Europe Solar Concept gerne behilflich.

 

ADLER Solar beim Forum Solarpraxis: Fachbeitrag von Sönke Jäger

soenkeAuch in diesem Jaforum-solarpraxis_logo_e4688bbf1ehr nimmt ADLER Solar am Forum Solarpraxis teil, und das nicht nur als Goldsponsor. Im Rahmen des 17. Forums Neue Energiewelt am 10. und 11. November in Berlin wird u.a. Sönke Jäger, Technical Director Engineering Solutions, mit einem Fachbeitrag vertreten sein. Bei der Session zum Thema „Qualität von PV-Bestandsanlagen“ wird sich der PV-Experte von ADLER Solar am zweiten Veranstaltungstag zur Frage äußern, welche Lebensdauer PV-Anlagen nach heutiger Erfahrung tatsächlich haben. Die Session findet in Kooperation mit dem QVSD und TÜV von 9h – 10.30h statt. Neben weiteren Kurzbeiträgen ist eine abschließende Frage- und Diskussionsrunde geplant. Weitere Mitarbeiter sowie die ADLER Solar Geschäftsleitung sind ebenfalls auf dem Expertentreffen der Solarbranche vertreten.

Vereinbaren Sie gerne einen Termin und wenden Sie sich an unseren Vertriebsleiter Claas Oltmann und sein Team.

 

Pilotanlage für Agrophotovoltaik eingeweiht

Die in sieben Meter Höhe stehende Photovoltaik-Anlage zeigt wie die Flächenkonkurrenz zwischen Gewinnung von Solarstrom und gleichzeitigem Anbau von Kulturpflanzen entschärft werden kann. Das Bundesforschungsministerium fördert das Projekt an der Universität Hohenheim mit fast 600.000 Euro.
Dieses Pilotprojekt, das im September in Heggelbach am Bodensee eingeweiht worden ist, soll zeigen, dass beides auf einmal geht – oben Solarmodule für die Photovoltaik-Anlage, unten der Anbau von Nutzpflanzen.
„Flächenressourcen stehen nicht unbegrenzt zur Verfügung“, erklärt Prof. Dr. Petra Högy vom Fachgebiet Pflanzenökologie und Ökotoxikologie an der Universität Hohenheim. „Daher macht es Sinn, Flächen doppelt zu nutzen, also für die Nahrungsmittel- und für die Energieproduktion.“
Die Installation der Solarmodule und der Anbau der Pflanzen müssen geschickt kombiniert werden, um für beide optimale Ergebnisse erzielen zu können. Bei dem vorliegenden Fall kommen dafür bifaziale Solarmodule zum Einsatz, die vom Boden reflektierte Strahlung auf ihrer Rückseite aufnehmen können.

Quelle: pv magazine

 

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Unser Vertriebsleiter Herr Claas Oltmann und sein Team stehen für Ihre Anfragen gern zu Verfügung.

Tel. +49 421 83 57 01 00
oltmann@adlersolar.de