ADLER Solar startet die 50,2 Hz Nachrüstung für mehrere tausend Solaranlagen

Das in Zusammenarbeit zwischen ADLER Solar und Deloitte Consulting definierte Leistungsangebot zur 50,2 Hz Thematik wird von den angesprochenen Verteilnetzbetreibern sehr gut angenommen. Mittlerweile sind bereits 7 Stadtwerke mit einem Bestand von mehreren tausend Solaranlagen mit dem Konsortium aus ADLER Solar und Deloitte Consulting in die Umsetzung der Systemstabilitätsverordnung gestartet und Gespräche für weitere Projekte laufen. Besonders positiv wird dabei die Herstellerunabhängigkeit und die Transparenz in der Projektabtwicklung gewürdigt. Darüber hinaus besteht eine Stärke des Angebotes in der für die 50,2 Hz Thematik maßgeschneiderten IT Lösung, die Themen wie die Anlagenzusammenfassung und das Aufbereiten der Ausschreibungsdaten optimal unterstützt. Gleichzeitig nähert sich der erste Umrüstungsmeilenstein für Anlagen > 100 kW am 31.08.2013 mit großen Schritten. Gerne beraten wir weitere interessierte Stadtwerke zur Planung und Realisierung der 50,2 Nachrüstung. . Sind auch Sie an weiterführenden Informationen und unserem Projektfahrplan zu diesem Thema interessiert? Wenden Sie sich dazu gerne an unseren Herrn Stefan Rock (rock@adlersolar.de).

Innovative Lösungen von ADLER Solar für die Fehlerdetektion bei PV-Modulen

ADLER Solar stellt neues Prüfverfahren vor Ort vor – Elektrolumineszenz- und Infrarotprüfungen wetterunabhängig und im montierten Zustand.

Das bedeutet für Sie:

  • Kostenersparnis durch Wegfall von De- und Remontage der Module
  • Keine weiteren potentiellen Modulschäden durch De- und Reinstallation sowie durch Transport zum Prüflabor oder zum mobilen Teststand
  • Wegfall unnötiger Transportkosten
  • Eingrenzen oder Ausschließen von Fehlermöglichkeiten bzw. Modulschäden

Zum Hintergrund: In der Vergangenheit war es notwendig, Photovoltaikmodule für die sogenannte Elektrolumineszenz-Untersuchung (EL) zu demontieren und in einem Prüflabor oder einer mobilen Messstation auf Mikrorisse oder sonstige Auffälligkeiten auf Zellebene zu untersuchen. Für Infrarotmessungen (IR) im eingebauten Zustand wiederum wird normalerweise eine hohe Einstrahlung benötigt. Um die Kosten bei beiden Untersuchungen möglichst gering zu halten, haben wir ein Verfahren entwickelt, das es ermöglicht gesamte Modulstränge im installierten Zustand zu bestromen. Bei Dämmerung kann hierdurch eine Elektrolumineszenz-Untersuchung durchgeführt werden. Hierbei kommt

unsere Elektrolumineszenzkamera zum Einsatz, die mit überarbeiteten Filtertechniken in der Lage ist – auch bei Lichteinfall – anspruchsvolle Bilddaten auf Zellebene zu erzeugen.

april2013

Durch die Möglichkeit der Stringbestromung sind wir ebenfalls in der Lage, Infrarotaufnahmen der Photovoltaikmodule im installierten Zustand durchzuführen, auch wenn keine direkte Sonneneinstrahlung vorherrscht. Die Stringbestromung ermöglicht eine kosteneffiziente und sichere Fehleranalyse Ihrer PV-Module. Komplizierte witterungsbedingte Terminabstimmungen, fehlerträchtige De- und Remontage sowie zeitraubende und kostspielige Messunterbrechungen entfallen.

Sonnenschein und Frühjahrscheck

spring

Endlich scheint die Sonne. Ihr Auto haben Sie sicherlich schon in die Waschanlage gebracht, aber haben Sie auch an Ihre Photovoltaik-Anlage gedacht? Unser Team von ADLER Solar unterbreitet Ihnen unverbindlich Angebote, wie Sie auch Ihre Solarmodule gut ins Frühjahr starten lassen.

Sprechen Sie unser Vertriebsteam an!

Claas Oltmann

Claas Oltmann Leitung Vertrieb Tel +49 421 83 57 01 00 Mobil +49 173 73 19 167 E-Mail: oltmann@adlersolar.de