Wir bieten professionelle Reparaturen von PV Wechselrichtern an und haben uns auf die Geräte von SMA spezialisiert. Neben SMA Wechselrichtern reparieren unsere Experten nun auch SMA WebBoxen. Diese werden nicht mehr produziert. Was mache ich, wenn meine SMA WebBox durch Blitzschlag oder Überspannung am Kommunikationseingang beschädigt wurde und nicht mehr funktioniert?

Neue oder funktionstüchtige gebrauchte WebBoxen sind derzeit nicht mehr oder nur noch vereinzelt erhältlich. Die neuen Kommunikationsgeräte sind mit den RS 485 Schnittstellen von Altanlagen oftmals nicht kompatibel und preislich wesentlich höher angesiedelt. Der Ausfall und ein Ersatz der SMA WebBox führen daher zu erhöhten Folgeaufwänden und Kosten.

ADLER Solar bietet durch die Reparatur von SMA WebBoxen eine professionelle und kostengünstige Lösung. Der Versand des Datenloggers in unser Service Center ist – noch einfacher als bei Wechselrichtern – über ein versichertes Postpaket möglich.

Haben Sie Fragen? Kommen Sie gern auf uns zu!

Stefan Rock – Wechselrichter Services
Tel. +49 421 83 57 01 00 | rock@adlersolar.de

 

CSR-Engagement: ADLER Solar unterstützt CAMPUS PREIS für nachhaltige Forschung auch 2018 wieder

Nach der Initiierung des Campus Preises durch die KELLNER & STOLL Stiftung für Klima und Umwelt, dem Leibnitz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) und der Universität Bremen in 2016, hat nun die Ausschreibungsphase für die Auszeichnung im nächsten Jahr begonnen. Im Rahmen seines Corporate Social Repsonsibility (CSR)-Programms ist ADLER Solar erneut als Sponsor an Bord.

Auch diesmal sollen die besten Abschlussarbeiten zu Fragen der nachhaltigen Nutzung von Ressourcen, des Schutzes der Umwelt, des Klimas und der Meere prämiert werden. Neu ist, dass nicht mehr nur eine, sondern zwei Arbeiten ausgezeichnet werden: Je eine Doktor- und eine Masterarbeit erhalten den Campus Preis. Die Auszeichnungen werden mit insgesamt 3.000 Euro honoriert. Die Nominierung geeigneter Absolventinnen und Absolventen ist ab dem 01. September möglich.

Weitere Infos unter www.campuspreis.de.

 

 18. Forum Neue Energiewelt: ADLER Solar als Gold Sponsor vertreten

Als Gold Sponsor unterstützt ADLER Solar auch in diesem Jahr wieder das Forum Neue Energiewelt, das am 16. und 17.11. in Berlin stattfindet.
Zu Deutschlands Leitfkonferenz für innovative Energiewirtschaft werden rund 700 Teilnehmer erwartet, die mit Experten aus Wirtschaft und Politik, mit Insidern, CEOs und Start-Ups über aktuelle Fragen, Innovationen und Herausforderungen der neuen Energiewelt diskutieren. Zudem bietet das Forum, wie jedes Jahr, eine optimale Plattform zum Austausch und Networking.

Wir freuen uns, Sie dort zu treffen!

 

Aus der Praxis: Wie verpacke ich Module, damit sie unbeschädigt den Transport überstehen?

Immer wieder erhalten wir Module, die während des Transports zu unserem Service Center beschädigt werden. Der Grund: die Module wurden nicht ordnungsgemäß verpackt und rutschen z.B. aus der Verpackung.

Die Folge: Es entstehen – neben den ggf. bestehenden Schäden, die durch unsere PV-Experten repariert werden sollen – weitere Beeinträchtigungen, die häufig nicht reparabel sind.
Durch eine fachgerechte Verpackung der Module kann dem vorgebeugt werden.
So ist es beispielsweise unerlässlich, die passende Palettengröße zu wählen: auf keinen Fall sollte die Palette kleiner als die zu versendenden Module sein, aber auch nicht größer, d.h. der Rand auf Längs- und Querseite sollte maximal 5 cm betragen. Während das unterste Modul mit der Glasseite nach oben mittig auf die Palette gelegt werden sollte, müssen die Glasseiten der weiteren Module nach unten ausgerichtet sein. Schaumstoffstücke, die zwischen den einzelnen Modulen an bestimmten Stellen platziert werden, beugen weiteren Beeinträchtigungen vor. Vor dem Transport müssen die Module dann je 2x auf Längs- und Querseite fest verzurrt werden, bestenfalls mit Folie umwickelt und dann gebändert werden.

Weitere Details sind der ADLER Solar Verpackungsrichtlinie zu entnehmen. Auch für den Versand von Wechselrichtern haben wir eine entsprechende Anleitung entwickelt. Beide Richtlinien stellen wir unseren Kunden und Partnern gern zur Verfügung – genauso wie das benötigte Verpackungsmaterial.

Kontaktieren Sie uns: vertrieb@adlersolar.de.

 

Sponsoring die Zweite: ADLER Solar auf der „Solar Asset Management Europe“

Neben dem Forum Neue Energiewelt in Berlin unterstützen wir als Gold Sponsor die „Solar Asset Management Europe“, die am 7. und 8.11. in Mailand stattfinden wird.

Die Messe widmet sich im Schwerpunkt der Optimierung von PV-Anlagen: wie kann die Funktionalität einer Anlage gesichert und die Leistung verbessert werden, so dass ein schneller Return-on-Investment und langfristig Profitabilität erzielt werden können?

Das Thema Leistungsoptimierung bzw. Repowering hat auch bei uns einen hohen Stellenwert: Bereits seit 2012 bieten wir Leistungen an, die heute unter diesen Begriff fallen. Mit dem ADLER Solar Repowering Maßnahmenpaket haben wir Lösungen entwickelt, um Leistungsabfall zu stoppen und eine Effizienzsteigerung zu erzielen. Für Sie bedeutet dies die Wiederherstellung eines hohen Grades an Produktivität und damit der stabilen Wirtschaftlichkeit über die Restlaufzeit Ihrer Anlage.

Haben Sie Fragen zum Thema Repowering? Kommen Sie gern auf uns zu!

Gerald Wotruba – Senior Consultant
Tel. +49 421 83 57 01 00 | wotruba@adlersolar.de

 

Solarwolke erzeugt Energie durch organische PV

 „Solar Spline“ heißt die Konstruktion, die im Rahmen eines Kooperationsprojektes der Universität und der Kunsthochschule Kassel entstanden ist. Dieser experimentelle Prototyp besteht aus 300 gedruckten organischen PV Modulen, die in eine scheinbar freischwebende Ultraleichtkonstruktion integriert sind.

Zwischen den Hauptseilen sind Seilnetzträger gespannt, die aus dünnen Aluminiumrohren bestehen. Sie dienen zum einen der Kabelführung und zum anderen dazu, die Modulträgerfläche zu halten. Die so entstandene Solarwolke verbindet die aktive, solare Energiegewinnung mit passiver Beschattung. Als Einsatzbereiche bietet sich z.B. die Überdachung von Atrien oder urbanen Plätzen an, wie am aktuellen Standort an der Kunsthochschule Kassel demonstriert. „Solar Spline“ wurde im Rahmen der Jahresausstellung der Kunsthochschule, die auch Standort der Documenta 14 ist, vorgestellt und wird dort bis Anfang Oktober zu sehen sein.

Quelle: OPVIUS