IMG_H. Hackmann_120x120Der Europäische PV-Industrieverband Solar Power Europe (SPE), Interessensvertretung der europäischen Solarindustrie, stellte im Rahmen der Intersolar Europe 2016 die erste Version seiner „Operations & Maintenance (O&M) Best Practices Guidelines“ vor.

Die Richtlinien sind das Ergebnis einer O&M Arbeitsgruppe, in der Vertreter führender Solarunternehmen Europas mitgewirkt haben.
Für ADLER Solar brachte Heinz Hackmann, bisheriger Leiter der Engineering-Abteilung und seit Frühjahr CFO von ADLER Solar, sein Fachwissen in die Task Force ein.

Insgesamt ein Jahr hat sich die Arbeitsgruppe mit den Verantwortlichkeiten eines O&M Dienstleisters befasst und Klassifizierungen, Anforderungen sowie KPIs zur Performancebewertung definiert.

Mit den praxisnahen Empfehlungen – basierend auf dem geballten, langjährigen Know-how maßgeblicher PV-Experten Europas – entwickelte die Task Force einen Qualitätsmaßstab für professionelle O&M Dienstleistungen und ein Referenzwerk über Europas Grenzen hinaus zur Sicherstellung einer hohen Anlagenperformance. Die neuen Guidelines werden ab jetzt regelmäßig aktualisiert.

„Wir freuen uns, dass wir einen praktischen Beitrag zu den neuen „O&M Best Practices Guidelines“ beigetragen konnten. Hiermit ermöglichen wir nicht nur der europäischen Photovoltaik-Branche einem neu definierten Standard im Bereich der Technischen Betriebsführung zu folgen, sondern auch anderen Marktakteuren wie Banken, Versicherungen oder Anlagenbetreibern, sich auf praxisnahe Richtlinien u.a. in den Vertragsgestaltungen zu berufen,“ fasst Heinz Hackmann das Ergebnis der fachlichen Arbeit zusammen.

ADLER Solar ist seit 2015 Mitglied in dem europäischen Verband, der die gesamte Wertschöpfungskette der Photovoltaik repräsentiert. Auf der SPE-Homepage stehen die Guidelines kostenlos als Download zur Verfügung.

Positive Bilanz: Auf der diesjährigen Intersolar präsentierte sich ADLER Solar gemeinsam mit Europe Solar Concept, der Solar Fabrik und pvXchange

Messestand_Neu

Integriert in ein neues Messekonzept stellten ADLER Solar, Europe Solar Concept, Solar Fabrik und pvXchange ihr komplementäres Produkt- und Dienstleistungsportfolio vor.

ADLER Solar entwickelt in seinen Kompetenzzentren Services und Solutions passgenaue Lösungen „Made in Germany“ für seine Kunden.

Folgende Schwerpunktthemen wurden auf der Messe vorgestellt:

 

  • Leistungsoptimierung:

PV-Anlagen verlieren über die Zeit an Effizienz – sei es durch die Degradation der Module oder zusätzliche Leistungseinbrüche bei den eingesetzten Komponenten. ADLER Solar hat aus den Erkenntnissen seiner jahrelangen Erfahrung Lösungen entwickelt, um diesen Leistungsabfall zu stoppen und sie zurück zur ursprünglichen Nennleistung zu führen

  • Schadenmanagement:

In Deutschland wurden in den letzten 10 Jahren mehr als 1,5 Millionen PV-Anlagen installiert. Die Komponenten haben sich dabei kontinuierlich weiterentwickelt und sind zu jeder Jahreszeit diversen Wettereinflüssen ausgesetzt. Eine schnelle und professionelle Schadenbehebung minimiert Ertragsausfälle und stellt die Sicherheit Ihrer PV-Anlage wieder her

  • Wechselrichter:

Einwandfrei funktionierende Wechselrichter sind die Basis für hohe Solarerträge und Versorgungssicherheit. Sollte es zu Bauteilschäden oder Schäden durch äußere Einflüsse wie Brand oder Überspannung nach einem Blitzeinschlag kommen, können Wechselrichter im ADLER Solar Test- und Reparatur Center fachkundig überprüft und in Stand gesetzt werden

  • Batteriespeicher:

Siehe Artikel unten

„Die Intersolar Europe gilt als Impulsgeber für die Solarindustrie weltweit. Unser Partnerstand wurde von den Messebesuchern äußerst positiv aufgenommen – in zahlreichen Gesprächen haben wir bestehende Kundenkontakte vertiefen und neue anbahnen können. Darüber hinaus präsentierten wir uns auf einer Reihe von Netzwerk-Veranstaltungen und hielten zum Auftakt der Messe unseren bewährten ADLER Solar Versicherungstag ab. Nach Jahren der Konsolidierung am Markt lässt sich für die PV-Branche 2016 allgemein ein Aufwärtstrend mit etablierten Anbietern und innovativen Produktentwicklungen feststellen,“ resümiert Gerhard Cunze, Geschäftsführender Gesellschafter von ADLER Solar.

Martin Kalies ist neuer Leiter Engineering von ADLER Solar

Martin Kalies 2014_120x120Martin Kalies hat als neuer Leiter Engineering die Position von Heinz Hackmann übernommen, der mittlerweile zum CFO von ADLER Solar berufen wurde. Er verantwortet damit die fachliche und organisatorische Leitung des Bereichs Engineering in Bremen und Anzing und ist zudem für die wirtschaftliche Leitung aller Abläufe und Aufträge sowie für die Einsatzplanung zuständig.

Beruflich war Martin Kalies bisher immer mit dem Ausbau Erneuerbarer Energien beschäftigt: für verschiedene Forschungseinrichtungen nahm er Technologiebewertungen, Potentialanalysen und Machbarkeitsstudien vor, bei einem Modulhersteller oblagen ihm die technische Kundenbetreuung sowie die Leitung After-Sales, bevor er zuletzt für das gleiche Unternehmen als Leiter Product Engineering fungierte.

„Meine Motivation ist die Umstellung unseres Energiesystems auf die Nutzung erneuerbarer Ressourcen im Gegensatz zu endlichen, fossilen Energieträgern. Die Photovoltaik spielt hierbei auch in Deutschland eine wichtige Rolle. Mit der Erfahrung der ersten Jahre des PV Ausbaus wurde ein hohes Maß an technischer Kompetenz, Qualität und Professionalität erreicht – den zukünftigen Fortschritt mitzugestalten ist mir ein persönliches Anliegen“, erklärt Martin Kalies.

 

Wir bieten Lösungen für Batteriespeicher-Systeme

BatteriespeicherBatteriespeicher stellen im Zusammenhang mit PV-Anlagen einen der wichtigsten Bausteine auf dem Weg in eine 100% erneuerbare Energiewirtschaft dar.
Durch die Kombination mit Batteriespeichern werden:

  • Photovoltaikanlagen rund um die Uhr erneuerbaren Strom liefern
  • Lastspitzen im Stromnetz minimiert
  • Netzausbaukosten reduziert

 
Das alles maximiert die Versorgungssicherheit.

ADLER Solar bietet als führender Full-Service-Anbieter der Solarbranche auf Batteriespeicher-Systeme zugeschnittene Dienstleistungen an, um deren Funktionsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit langfristig zu sichern.
Zu unseren Kompetenzen gehören Wartungen und Inbetriebnahmen gemäß gesetzlicher und normativer Vorgaben sowie Qualitätssicherungsmaßnahmen für Hersteller von Batteriespeicher-Lösungen.
Zu unseren Kunden gehören neben den führenden Batteriespeicher-Herstellern auch gewerbliche Betreiber von PV-Anlagen mit Batteriespeicher-Systemen. Insgesamt haben wir für unsere Kunden bereits über 1.000 Speicher verschiedener Hersteller überprüft, optimiert oder in Stand gesetzt.
Profitieren Sie von unserer langjährigen Expertise –sowohl für PV-Anlagen als auch für Batteriespeicher-Systeme – unser Vertriebsteam berät Sie gern ausführlich.

Erste Altantik-Überquerung in einem Solarflugzeug

Der 58 Jahre alte Schweizer Pilot Bertrand Piccard hat bei seiner Weltumrundung in einem Solarflugzeug eine der schwierigsten Etappen geschafft: am 23. Juni ist er nach einer Atlantiküberquerung im spanischen Sevilla gelandet.

Das photovoltaisch betriebene Flugzeug benötigte für die Strecke von New York nach Sevilla insgesamt 70 Stunden. Es ist die erste Atlantiküberquerung eines Solarflugzeugs überhaupt.
Piccard ist somit seinem Ziel, damit die Welt zu umrunden, einen Schritt näher gekommen. Im März vergangenen Jahres hob die Solar Impulse 2 in Abu Dhabi ab. Läuft alles nach Plan, landet sie dort wieder im Juli. Der Flug über den Atlantik nach Europa galt als die schwierigste Etappe der Weltumrundung. Mittlerweile ist auch die vorletzte Etappe nach Kairo geschafft. Jetzt steht nur noch die finale Teilstrecke zurück nach Abu Dhabi aus.

Die aus Karbonfasern gebaute Solar Impulse 2 ist so groß wie eine Boeing 747 und so leicht wie ein VW Passat. 17.000 Solarzellen absorbieren den notwendigen „Treibstoff“ für die vier Elektromotoren. Erklärtes Ziel der Abenteurer ist die Werbung für die Nutzung erneuerbarer Energien.
(Textquelle: FAZ)

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Unser Vertriebsleiter Herr Claas Oltmann und sein Team stehen für Ihre Anfragen gern zu Verfügung.

Tel. +49 421 83 57 01 00
oltmann@adlersolar.de